Soziale Netzwerke: Fake Profile erkennen

Soziale Netzwerke: Fake Profile erkennen

Ratgeber

von -
Soziale Netzwerke: Fake Profile erkennen

Wir haben Tipps, wie Sie Fake Profile erkennen und die Echtheit des Profilfotos prüfen können, damit Sie sicher online flirten können. Generell treffen Sie bei kostenfreien Online-Singlebörsen häufiger auf ein Fake-Profil. Das liegt an der erleichterten Anmeldung und daran, dass keine Verifizierung der Daten erfolgt. Bevor Sie mit dem Chatten beginnen, sollten Sie das Profil genauer betrachten. In Online-Singlebörsen treibt sich manches Fake-Profil rum und kann für Ärger sorgen.

 

Fake-Profile erkennen: Zu schön, um wahr zu sein

Ernst gemeinte Accounts kennzeichnen sich durch ein inhaltlich starkes Profil. Menschen, die einen Partner suchen, geben sich online ebenso Mühe wie im realen Leben. Das bedeutet, dass das Profil etwas von dem Inhaber berichtet und das Profil vollständig ausgefüllt ist. Sie möchten Fake-Profile erkennen? Achten Sie auf die Gestaltung, denn diese ist bei Fake-Profilen meist einfach und oft unvollständig. Dürftige und schwammige Informationen werden aber seltsamerweise meist mit einem tollen Profilfoto kombiniert. Erscheint eine besonders attraktive Frau oder ein optisch ansprechender Mann, können Sie die Echtheit des Profilfotos leicht prüfen. Mit der Google-Bildersuche können Sie schnell falsche Fotos auf Fake Profilen erkennen.

>> Singlebörsen: Die besten Dating-Portale im Web

Fake Profile erkennen mit der Google-Bildersuche

Das Bild speichern Sie kurz auf der Festplatte oder Ihrem Smartphone. Rufen Sie im Internet die „Google-Bildersuche“ auf und laden Sie das Foto hoch. Handelt es sich um ein Werbefoto oder dergleichen, liefert Ihnen Google die passenden Ergebnis und Sie können dieses Profil getrost blockieren. Sie können Ihr Fake-Gegenüber auch gezielt nach weiteren Fotos fragen, wenn im Profil nur eines zu sehen ist. Handelt es sich um einen Fake, dann erhalten Sie dieses Foto sicher nicht.

 

Via Kommunikation Fake Profile erkennen

Bei Fake-Profilen ist die Kommunikation oft einseitig. Haben Sie bereits Kontakt, achten Sie darauf, dass Ihre Fragen beantwortet werden. Der Kommunikationsverlauf sollte Sie stutzig machen, wenn nicht gezielt geantwortet wird und stattdessen plumpe Standard-Botschaften Ihr Postfach erreichen. Personen, die echtes Interesse an Ihnen haben, stellen sich zunächst kurz vor und antworten gezielt. Achtsamkeit ist geboten, wenn die Fragen oder Antworten oberflächlich sind. Beziehen sich Fragen nur auf Ihre Optik oder die sexuellen Vorlieben, blockieren Sie den Nutzer.

 

AGBs geben Auskunft

Bevor Sie sich bei einer kostenfreien Online-Singlebörse anmelden, sollten Sie die AGBs näher betrachten. In diesen erhalten Sie eventuell den Hinweis, dass die jeweilige Online-Singlebörse sich „IKM-Schreibern“ bedient. Bei den „Internet-Kontakt-Schreibern“ handelt es sich um professionelle Texter von Agenturen, die zahlungswillige Singles gezielt anlocken sollen. Auch ist von „Controllern“ oder „Animateuren“ die Rede, die auf Anzeigen antworten oder Dialoge führen, damit die Angebote auf der Seite attraktiv bleiben. Treffen Sie bei den AGBs auf derartige Formulierungen, lohnt es sich Abstand zu halten. Das gilt auch, wenn Online-Single-Börsen AGBs vollständig auf AGBs verzichten.

>> So geht’s: Gefälschte Kundenbewertungen erkennen

 

Fake Profile erkennen: Auf Nummer sicher gehen

Sie wollen Fake Profile erkennen und auf Sicherheit setzen? Treffen Sie sich vor einer Webcam und fragen Sie nach einer Telefonnummer. So können Sie live feststellen, ob das Foto der Realität entspricht. Seien Sie sorgsam und geben nicht zuviel von sich Preis. Für Erstkontakte lohnt sich eine Prepaid-Karte, deren Nummer Sie ändern können, wenn Sie erst später ein Fake Profile erkennen.

 

 

Artikelbild: Glebstock / Fotolia

 

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen (Freischaltung erfolgt in Kürze)