Detekt: Gratis Scanner gegen Staatstrojaner

Detekt: Gratis Scanner gegen Staatstrojaner

Werden Sie bereits aktiv vom Staat überwacht? Machen Sie den Test!

von - vorlesen möglich

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie mithilfe des Tools „Detekt“ Windows-Rechner nach diversen Bundes- bzw. Staatstrojanern durchforsten. FinFisher, HackingTeam und andere Firmen entwickeln für Regierungen Staatstrojaner, welche die PCs der Bürger ausspionieren sollen. Ob auch Sie betroffen sind, lesen Sie hier!

 

>> Download: Detekt kostenlos herunterladen

Der Anti-Viren-Scanner „Detekt“ durchsucht Ihr System nach gängiger Schadsoftware, welche vor allem zur staatlichen Überwachung von Windows-Rechnern eingesetzt wird. FinFisher, HackingTeam und andere Firmen entwickeln für Regierungen Staatstrojaner – Diese lassen sich nun erstmals mit dem Tool namens „Detekt“ aufspüren. Hinweis: Bei dem hier angesprochenen Trojaner handelt es sich nicht um den Bundestrojaner, welcher Ihre Dateien verschlüsselt und Sie anschließend zwingt, Lösegeld zu zahlen.

detekt_homeDas Anti-Spyware Tool „Detekt“ richtet sich in erster Linie an Netzaktivisten, Menschenrechtler sowie Angehörige religiöser oder ethnischer Minderheiten, die besonders gefährdet sind, Opfer staatlicher Überwachung zu werden. Natürlich ist der Scanner auch für jeden einzelnen Anwender spannend, welcher gerne wissen möchte, ob es die Regierung auf ihn abgesehen hat. Hinter dem Projekt steht der Forscher Claudio Guarnieri, welcher mit Unterstützung von vier Menschenrechtsorganisationen bekannte Spionagesoftware analysiert und das Verhalten klassifiziert hat. Raus gekommen ist dabei das Tool „Detekt“, welches Sie sich kostenlos von unserer Website herunterladen können.

detekt_scanDie Software ist geeignet für Windows XP, 7 & 8(.1) – Nutzer von Windows 8.1 (64 Bit) können das Tool derzeit noch nicht nutzen. Wurde die Software heruntergeladen, sollten Sie zunächst alle Anwendungen schließen und Ihren Rechner vom Internet trennen, etwa durch das Herausziehen von Netzwerkkabeln oder das Abschalten aktiver WLAN-Verbindungen. Darüber hinaus empfiehlt der Entwickler der Anwendung, laufende Software, wie Browser oder Skype, vor dem Scan zu beenden. Danach führen Sie „Detekt“ als Administrator aus. „Detekt“ scannt anschließend exklusiv Ihr System nach allen gängigen Staatstrojanern. Beachten Sie, dass der Scanvorgang bis zu 30 Minuten dauern kann und nur Tojaner in Form des Bundestrojaners enttarnt werden – Diverse andere Trojaner, wie sie GData, Kaspersky & Co. erkennen, findet das Tool nicht. Erkannt werden derzeit BlackShades RAT, DarkComet RAT, FinFisher, Gh0st RAT, FinSpy, HackingTeam RCS, ShadowTech RAT, XtremeRAT und njRAT. Die Programmierer der Software weisen ausdrücklich darauf hin, dass ein negatives Scan-Ergebnis, bei dem keine Schadsoftware gefunden wird, nicht automatisch bedeutet, dass ein System nicht überwacht wird. Dies ist aber normal, denn kein Anti-Virus Scanner bietet eine 100%ige Erkennungsrate.

detekt_resultsSollte „Detekt“ auf Ihrem Windows-Rechner Spionagesoftware entdecken, raten die Entwickler zur Konsultation eines Experten. Auf der Website Resistsurveillance.org finden Sie die Kontaktdaten entsprechender Ansprechpartner – Natürlich können Sie sich auch kostenlos an uns wenden. „Detekt“ kann gefundene Infektionen nicht selbstständig beheben. Wird schädliche Software auf dem Rechner gefunden, dann müssen Sie davon ausgehen, dass der Rechner mit einer Spyware infiziert ist und möglicherweise bereits aus der Ferne kontrolliert und gesteuert werden kann. Der Staat kann unter Umständen alle Vorgänge auf Ihrem Rechner beobachten und auch Tastenanschläge mitverfolgen. Der Scanner schreibt Funde auch in eine Log-Datei, die Sie bei Bedarf einem Experten vorlegen können. Wenn Sie unsere Hilfe in Anspruch nehmen möchten, senden Sie uns diese Logfile bitte gleich mit. In den meisten Fällen genügt eine komplette Neuinstallation des Systems – Hat sich die Spyware bereits in die Firmware der Hardware geschrieben, so sollte sogar der Rechner entsorgt werden.

>> Download: Detekt kostenlos herunterladen

 


Klicken Sie auf den „Play“-Button, um sich diesen Artikel vorlesen zu lassen.

 


 

 

Artikelbild: Olaf Schneider  / pixelio.de

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen (Freischaltung erfolgt in Kürze)