Kurz vorgestellt: Das Apple MacBook Pro 2016

Kurz vorgestellt: Das Apple MacBook Pro 2016

Alle Infos zu den neuen Modellen

von -
Kurz vorgestellt: Das Apple MacBook Pro 2016

Pünktlich zum 25. Geburtstag des Ur-MacBooks – damals noch unter dem Namen PowerBook geläufig – wurde am 27. Oktober das neue Apple MacBook Pro 2016 vorgestellt. Insbesondere die integrierte OLED-Leiste hinterließ während der Präsentation einen nachhaltigen Eindruck bei den Zuschauern. Neben der Touch-Bar, überzeugt die neue Hardware aber noch mit weiteren Innovationen.

 

Apple MacBook Pro 2016: Das neue MacBook verabschiedet sich von altbekannten Funktionstasten

kurz-vorgestellt-das-apple-macbook-pro-2016_2Statt herkömmlichen Funktionstasten, verfügt das Apple MacBook Pro 2016 über eine integrierte Multitouch-fähige Leiste, mit deren Hilfe sich flexibel verschiedenste Funktionen steuern lassen. So können Nutzer zum Beispiel per Fingerwisch die Bildschirmhelligkeit oder Lautstärke regulieren. Allerdings zeigt die innovative Leiste erst bei der Ausführung von Programmen ihr volles Potenzial. Wer beispielsweise ein Bildbearbeitungsprogramm auf dem Apple MacBook Pro 2016 startet, kann mit Hilfe des Touch-Screens programminterne Funktionen – wie unter anderem Korrekturfilter – bedienen. Analog hierzu ist in iTunes der Fortschrittbalken auf der OLED-Leiste zu sehen, was eine schnelle und intuitive Steuerung erlaubt. Ein weiteres Highlight: Die Touch-Bar fungiert nicht nur als zusätzliches Bedienelement, sondern ist auch für das Hochfahren des Apple MacBook Pro 2016 zuständig. Hierfür wurde der Power-Schalter in die Leiste integriert und mit der hauseigenen Touch-ID-Technologie ausgestattet. Ähnlich wie beim iPhone, erkennt der T1-Chip im MacBook Pro selbständig Fingerabdrücke und entsperrt in der Folge automatisch das Gerät.

>> Apple Watch Series 2: Neue Modellreihe vorgestellt

 

Weitere technische Details des Apple MacBook Pro 2016

Kurz vorgestellt: Das Apple MacBook Pro 2016Insgesamt wird das MacBook Pro in drei verschiedenen Ausführungen erhältlich sein: Einem 15″-Modell und zwei 13″-Versionen. Bei der zweiten 13″-Variante handelt es sich um eine abgesteckte Form des Apple MacBook Pro 2016, bei der Touch-Bar sowie Touch-ID komplett fehlen und auch die Leistung mit einem 2-Ghz Chip deutlich geringer ausfällt. So arbeitet die „normale“ 13″-Version des MacBook Pro mit einem 2,9 Ghz Dual-Core-Prozessor aus der Core-i5-Familie. Weiterhin sorgen 8 Gb Arbeitsspeicher für ein schnelles System ebenso wie die integrierte 256-GB-SSD-Festplatte. Die grafische Darstellung übernimmt bei der 13″-Variante eine Intel Iris Graphics 550. Bei dem 15″-Modell wird diese Arbeit von einer Radeon Pro 460 aus dem Hause AMD bewältigt, die mit 4Gb Arbeitsspeicher ordentlich Leistung bereithält. Die CPU besteht bei dem 15″-Modell aus einem Quadcore der Intel-Core-i7-Reihe, der eine Taktfrequenz von 2,6 Ghz aufweist. Mit 16 Gb RAM ist der Arbeitsspeicher beim 15″-großen Apple MacBook Pro 2016 exakt doppelt so groß bemessen, wie bei seinem 13″-großen Pendant. In Bezug auf den Festplattenspeicher stehen dem Nutzer beim 15″-Modell SSD-Festplatten mit Kapazitäten zwischen 512 Mb und 2 Tb zur Verfügung.

>> Apple iPhone 7: Alle Infos zum neuen Smartphone

 

Apple MacBook Pro 2016 im Fazit

Kurz vorgestellt: Das Apple MacBook Pro 2016Wie bereits zu erwarten war, erhalten Käufer der regulären Versionen des Apple MacBook Pro 2016 ein leistungsstarkes Notebook, das aufgrund der neuen Touch-Bar durchaus einen innovativen Charakter besitzt. Was halten Sie von der neuen OLED-Leiste? Technische Spielerei oder richtungsweisendes Feature? Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren!

 

 

 

Quelle der Bilder: Apple

 

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen (Freischaltung erfolgt in Kürze)