Google Home: Das kann der Sprach-Assistent

Google Home: Das kann der Sprach-Assistent

Google's Antwort auf Amazons Echo

von -
Google Home: Das kann der Sprach-Assistent

Mit Google Home hat Google nun offiziell seine Antwort auf Amazon Echo der Öffentlichkeit präsentiert. Das Produkt wird günstiger sein und außerdem vorerst nicht in Deutschland seine Markteinführung feiern. Im kommenden Jahr stehen die Erwartungen für den smarten Assistenten deutlich günstiger.

 

 

Google Home soll das Zuhause „smarter“ gestalten

Bereits auf der hauseigenen Google I/O hat der Suchmaschienenkonzern seine smarte „Home-Dose“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Über ein fertiges bzw. ausgereiftes Produkt wollte der Konzern im Mai 2016 allerdings nicht sprechen. Gemeinsam mit der Präsentation des Pixel-Smartphones hat Google Google Home präsentiert. Die Dose ähnelt ein wenig einem modernen Duftzerstäuber und lässt sich vollständig mit Sprache steuern.

>> Google Pixel (XL): Smartphone-Reihe vorgestellt

 

„Ok Google“ gewinnt erneut an Bedeutung

Google Home: Das kann der Sprach-AssistentBasis von Google Home ist eine Assistent, der durch seine künstliche Intelligenz lernt und dadurch in individuell im Laufe der Zeit auf die Befehle des Einzelnen abgestimmt werden kann. Mit der Spracheingabe „Ok Google“ nehmen die Dinge in den eigenen vier Wänden zunehmend stringenter ihren Lauf. Google Home steht in Sachen Aufgaben- und Termine-Verwaltung seinem Konkurrenten Amazon Echo in nichts nach. Nach Angaben des US-Konzerns lassen sich mit dem Produkt bei Bedarf auch Restaurant-Reservierungen sowie Kinotickes buchen. Gleichzeitig sind Wissens- und Wetteranfragen sowie News jederzeit über die kleine Box abrufbar.

>> Google DayDream View: Alle Infos zur VR-Brille

Introducing Google Home

US-Marktstart noch in diesem Jahr

Der Artikel wird ab November 2016 im US-Einzelhandel verfügbar sein. Der Kaufpreis beläuft sich nach aktuellen Informationen auf 129 US-Dollar. Was die Einführung von Google Home in Deutschland betrifft, gibt sich Google-Pressesprecher zurückhaltend. Vor Frühjahr 2017 sei demnach kein Verkauf hierzulande geplant. Was die Verkaufsstrategie angeht, orientiert sich Google stark an der Echo-Box von Amazon. Der weltgrößte Versandhändler hat sein Produkt erst kürzlich in Deutschland auf den Markt gebracht, wodurch durchaus geringere Gewinne zu erwarten wären. Google oder Amazon? Wie ist ihre Meinung zu diesem Thema. Hinterlassen Sie uns Ihre Antwort im Kommentarbereich dieser Webseite.

>> Amazon Echo und Echo Dot vorgestellt

 

 

Quelle der Bilder & Videos: Google

 

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen (Freischaltung erfolgt in Kürze)