O2 Free: Neue Tarife mit geringerer Drosselung

O2 Free: Neue Tarife mit geringerer Drosselung

Nach Verbrauch des Highspeed-Volumens mit 1 Mbit/s endlos weitersurfen!

von -
O2 Free: Neue Tarife mit geringerer Drosselung

Sie kennen das Gefühl, wenn Ihre mobile Surfgeschwindigkeit nach dem Verbrauch des Exklusivvolumen derart sinkt, dass es keinen Spaß mehr macht, auch nur ein Video zu laden? Die neuen O2 Free Tarife ändern das und machen Platz für Speed trotz Drosselung. Zu schön, um wahr zu sein? Lesen Sie, was die O2 Free Tarife bieten und erleben Sie, dass datenintensive Dienste und aktuelle Webseiten nicht bis zum nächsten Exklusivmonat warten müssen.

 

Schluss mit dem Drosselfrust: O2 Free hebt sich ab

O2 Free: Neue Tarife mit geringerer Drosselung
Die neuen o2-Free Tarife im Vergleich

Ab Oktober ist zumindest bei O2 Schluss mit dem Frust, der durch die Drosselung zu einem regelrechten Stillstand auf dem Smartphone-Display sorgt. Anstatt fast unbrauchbar langsamem GPRS-Tempo macht O2 Free jetzt Dampf. Der Anbieter präsentiert ab Oktober ein neues Tarifmodell, das nach der Drosselung Ihr Smartphone aus der Starre befreit, auch wenn das im Vertrag festgelegte Inklusivvolumen verbraucht ist. So empfehlen auch die Mobilfunk-Experten von mobildiscounter.de, sich das neue O2-Portfolio genauer anzusehen – Denn meistens sinkt die Geschwindigkeit, mit der Sie sich via Smartphone im Internet bewegen, nach der Drosselung auf 0,064 Megabit pro Sekunde. Das klingt zwar technisch schnell, ist in der Realität jedoch oft der Grund dafür, warum Sie das Smartphone häufiger zum Telefonieren nutzen, denn das langsames Laden ist extrem nervig. O2 setzt diesem Zustand ab Oktober ein Ende und befreit das Smartphone aus dem Lock- in den Online-Status. Natürlich wird bei O2 auch gedrosselt, wenn das Highspeed- Inklusiv aufgebraucht ist. Aber O2 Free drosselt auf 1 Megabit pro Sekunde. Das erscheint auf den ersten Blick wenig, bietet aber wesentlich mehr Speed als gedacht.

>> Mobile Internet-Flatrate: Drosselung rechtswidrig

O2 Free stillt den Datenhunger auch nach der Drosselung

Rein rechnerisch ist die Geschwindigkeit beim neuen O2 Free 15 Mal schneller als die übliche Drosselung. Was haben Sie davon? Sie können auch extrem datenhungrige Anwendungen wie Filmstreaming, Netflix, Spotify zwar nicht in gewohnter Schnelligkeit laden, aber in einer akzeptablen. Das bedeutet, dass Ihr Display nicht in den Schlummermodus fällt, sondern fleißig weiter arbeitet. Beliebte Anwendungen wie Facebook, WhatsApp oder YouTube-Clips dürften mit O2 Free auch dann flüssig weiter laufen, wenn Sie Ihr Inklusivvolumen verbraucht haben. Einfaches Surfen auf Webseiten oder die Google-Suche wird nicht zum Frustfaktor, sondern bleibt weiterhin zeitnah abrufbar.

 

Der Anfang ist gemacht: O2 Free

O2 ist mit dem neuen Tarif O2 Free der erste Mobilfunkanbieter, der sich aus dem Mainstream hervorhebt und Kunden nicht in der Daten-Warteschleife surfen lässt. In den Verträgen wird eine Flatrate angeboten, die den Namen auch verdient. Einen winzigen Haken hat auch der schnelle Tarif O2 Free, der aber nicht in den Drossel-Schlaf führt. Nach dem Erreichen der Obergrenze garantiert O2 keinen Zugang mehr zu LTE. Doch mit 1 Mbit ist UMTS noch schnell genug, um die Grundbedürfnisse zu befriedigen. Fast nebenbei ergibt sich durch die neuen Tarife ein Vorteil für O2 und die Kunden. Das LTE-Netz sowie die gut ausgebaute UMTS-Infrastruktur des Anbieters werden entlastet. Die Drosselung ist fair und bietet mit Sicherheit wirklich Freiheit. Der Name „O2 Free“ scheint tatsächlich Programm zu sein.

 

Große Auswahl bei den O2 Free Tarifen

Die neuen Free-Tarife sind in vier Varianten erhältlich. Die S-Variante bietet monatlich 1 GB Datenvolumen bei einem LTE-Tempo bis 225 Mbps, SMS-und Telefonflat in alle deutschen Netze für 24,99 Euro. Im XL-Tarif zeigen sich 8 GB LTE-Highspeed inklusive Flat- und SMS in allen deutschen Netze für monatlich 54,99 Euro. Sind Sie bereits O2-DSL-Kunde, zahlen Sie bei Abschluss eines neuen O2 Free Vertrages eine Grundgebühr, die um fünf bis 10 Euro reduziert ist. An Bestandskunden denkt der Mobilfunkanbieter ebenfalls. Diese können mit 5 Euro monatlich die neue „Für-immer-1-Mbps-Option“ buchen und können sich endlich auch nach dem Drosseln einigermaßen schnell im Internet bewegen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die faire Drosselung in der Umsetzung gestaltet. Die Zeit des Wartens auf die mobile Surffreiheit ist nicht all zu lange. Ab Oktober sind die neuen O2-Tarife am Start und sorgen für frischen Wind in der Drosselungsstarre.

>> So geht’s: Drosselung bei Internet-Flatrates umgehen

 

Sie kennen weitere Optionen, die O2 Free Ihnen bieten wird? Unsere Informationen haben Ihnen gefallen? Wir begrüßen einen Kommentar von Ihnen!

 

 

Artikelbild: stockWERK / Fotolia

 

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen (Freischaltung erfolgt in Kürze)