Ok Google: Die besten Sprachbefehle im Überblick

Ok Google: Die besten Sprachbefehle im Überblick

Tippen war gestern: So steuern Sie Ihr Smartphone oder Tablet mit Google Now

von -
Ok Google: Die besten Sprachbefehle im Überblick

Die klassische Suchmaschine Google hat inzwischen schon fast jeder Nutzer im World Wide Web genutzt, wobei die Google-Suche via Sprachbefehl „Ok Google“ über die App Google Now noch recht neu ist. Auf Android-Smartphones ist sie bereits vorinstalliert, wobei iOS-Nutzer die App nachträglich installieren müssen. Doch was kann die App? Wir zeigen Ihnen die beliebtesten und wichtigsten Sprachbefehle, um die Funktionalität der App voll ausschöpfen zu können.

 

Ok Google: Die wichtigsten Sprachbefehle im Überblick

Sprachbefehl: Lexikon

Ein Klassiker unter den Sprachbefehlen bei Google Now ist die Möglichkeit nach wichtigen Informationen zu suchen. Dazu wird einfach vor jeder Frage das „OK Google“ gesetzt. Eine Frage könnte dann zum Beispiel so aussehen: „OK Google: Wer hat die Jeans erfunden?“ Hier liefert Google in der Regel zuverlässige Antworten inklusive den zum Thema passenden Wikipedia-Eintrag. Nicht nur Informationen zu vielen verschiedenen Dingen des Alltags kann man so erhalten sondern auch zu wichtigen Persönlichkeiten bis hin zu aktuellen Bundesliga-Ergebnissen. Der Fragenkatalog ist somit nahezu unbegrenzt.

>> Meine Aktivitäten: Das weiß Google über Sie

Sprachbefehl: Bildersuche

Neben zahlreichen Informationen bietet die Suche über Google Now auch die Möglichkeit nach bestimmten Bildern zu suchen. Dazu wird lediglich der Sprachbefehl: „Ok Google: Zeige mir Bilder von..“ dementsprechend ergänzt. Der große Vorteil besteht hier darin, dass Google auf gezielte Anfragen sehr präzise Ergebnisse liefert.

 

Sprachbefehl: Umrechnen

Im Alltag kommt es immer mal wieder vor, dass man Währungen oder Maße umrechnen muss. Auch hier liefert Google Now das perfekte Tool. Ob Seemeilen in Kilometer, Dollar in Euro oder Monate in Sekunden – mit dem passenden Sprachbefehl wird alles auf Wunsch in sekundenschnelle umgerechnet. Ein Sprachbefehl in diesem Bereich könnte wie folgt lauten: „Ok Google: Was sind 5 Meilen in Kilometer?“ Auch diverse Matheaufgaben lassen sich so lösen.

>> SEO: Passende Keywords finden mit Google Suggest

 

Sprachbefehl: Smartphone-Steuerung.

Ein weiteres interessantes Feature ist die Steuerung des Smartphones. So können mit dem Sprachbefehl „Ok Google: Gehe zu“ oder „Öffne“ Webseiten aufgerufen werden. Das funktioniert nicht nur beim Öffnen von Webseiten sondern auch von Musikdateien. Hier ändert sich allerdings der Befehl in “ Ok Google: Spiele Musik von..“. Smartphone-Apps lassen sich wiederum mit dem Befehl „Ok Google: Starte“ öffnen. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch der Sprachbefehl „Schalte die Taschenlampe an“ mit dem die Taschenlampe des Smartphones gestartet wird. Das kann bei plötzlicher Dunkelheit ein sehr nettes Feature sein. Lautstärke, Display-Helligkeit und weitere Einstellungen lassen sich so auch problemlos steuern bzw. anpassen.

 

Sprachbefehl: Erinnerungen

Den klassischen Notizzettel, um wichtige Termine zu notieren, benutzen heutzutage die wenigsten. Wer an seine Termine erinnert werden möchte, nutzt in der Regel eine passende App auf dem Smartphone. Einfacher geht das mit Google Now und dem passenden Sprachbefehl. Um eine neue Erinnerung zu erstellen lautet dieser nämlich „Erinnere mich daran..“ Möglich ist auch zum Beispiel der Befehl „Ok Google: Trage den Termin ein: Zahnarzt Termin Dienstag 18.30 Uhr“. Hier legt Google direkt einen entsprechenden Kalendereintrag in der Kalender-App an, ohne dass die App separat geöffnet werden muss. Möglich ist auch das Erstellen einer Notiz in der Notiz-App über den Sprachbefehl „Ok Google: Erstelle eine Notiz..“.

>> Google Allo: Intelligenter Messenger vorgestellt

 

Fazit:

Alles in allem bietet Google Now ein reichhaltiges Repertoire an Sprachbefehlen an, die den Alltag mit dem Smartphone enorm erleichtern können. Angefangen beim einfachen Abfragen von Informationen zum Wetter, aktuellen Fernsehprogramm oder Bus- und Zugverbindungen bis hin zum Lösen von Matheaufgaben ist nahezu alles möglich. Welche Erfahrungen haben Sie bislang mit der Sprachsuche via Google Now gemacht? Und wie nützlich finden sie diese Funktion? Teilen Sie uns ihre Meinung einfach unterhalb des Artikels über die Kommentar-Funktion mit. Wir freuen uns über Ihr Feedback.

 

 

Artikelbild: ra2 studio / Fotolia

 

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen (Freischaltung erfolgt in Kürze)