Kaufberatung: Mini-PCs im USB-Stick-Format

Kaufberatung: Mini-PCs im USB-Stick-Format

Computer-Sticks im Test: Technische Spielerei oder idealer Office-PC-Ersatz?

von -
Kaufberatung: Mini-PCs im USB-Stick-Format

Lässt sich ein vollwertiger Computer wirklich auf das Format eines USB-Sticks schrumpfen? Hersteller von PCs im USB-Stick-Format beantworten diese Fragen mit einem klaren „Ja“, denn schließlich werden die sogenannten Computer-Sticks bereits seit einiger Zeit im Handel angeboten. Mit einem Einstiegspreis von rund 50 Euro müssen Interessenten für die Mini-Computer nicht einmal tief in die Tasche greifen. Doch zu welchen Leistungen sind die PC-Sticks fähig und wird die Hardware den Versprechen der Hersteller gerecht?

 

PCs im USB-Stick-Format: Welche technischen Spezifikationen kennzeichnen die Produkte?
Kaufberatung: Mini-PCs im USB-Stick-Format
Asus Chromebit CS10

Zwar werden die Mini-Computer gerne mit dem Format eines USB-Sticks verglichen, in der Realität sind die Computer-Sticks im Allgemeinen allerdings etwas breiter und länger als die handelsüblichen Flash-Speicher. Trotz des größeren Ausmaßes finden die kleinen PCs problemlos in jeder Hosentasche Platz und sind aufgrund ihres geringen Gewichtes von unter 100 Gramm leicht zu transportieren.

Angetrieben werden die PCs im USB-Stick-Format in der Regel von Prozessoren, die ursprünglich für die Smartphone-Technik – auch ARM genannt – konzipiert wurden und daher nicht zu den größten Leistungsmonstern auf den Markt zählen. Alternativ sind manche Computer-Sticks auch mit stromsparenden CPUs ausgestattet, wie beispielsweise den Intel Atom Prozessoren. Die Kapazität des Arbeitsspeichers variiert bei den handlichen Computern für gewöhnlich zwischen 512 MB und 2 GB. Wie ein normaler Computer, müssen die PCs im USB-Stick-Format an einen Bildschirm angeschlossen werden, wofür meistens der integrierte HDMI-Ausgang genutzt werden kann. Über das HDMI-Signal werden sowohl die Bilddaten als auch der Ton übertragen. Für die Stromversorgung werden bei den Computer-Sticks USB-Slots benutzt, die entweder eine klassische Bauweise aufweisen oder in Form einer Micro-USB-Buchse verbaut sind. Standardmäßig sind so gut wie alle Geräte dazu in der Lage, Verbindungen über Bluetooth und WLAN aufzubauen. Je nach Modell, verfügen die Produkte weiterhin über SD-Kartenslots, mit deren Hilfe sich beispielsweise der Speicher vergrößern lässt.

>> Kaufberatung: Notebook im Laden kaufen

Welche PCs im USB-Stick-Format gibt es aktuell auf dem Markt und wie unterscheiden sich die Modelle?

Der Chromebit CS10 von Asus ist zurzeit einer der leistungsstärksten Computer-Sticks und zum Beispiel dazu in der Lage, YouTube-Videos und kleinere Spiele ohne bemerkenswerte Verzögerungen abzuspielen. Als Betriebssystem nutzt der portable Mini-PC Chrome OS, das ein Google-Konto für die Nutzung des Gerätes zwingend voraussetzt. Ein deutlicher Nachteil des Computer-Sticks ist definitiv sein knapp bemessener Speicher mit einer Kapazität von nur 16 GB, der sich nicht nachträglich erweitern lässt. Zwar stehen die 16 GB als Wert auf dem Datenblatt des Chromebit CS10, allerdings bleiben hiervon – aufgrund des Betriebssystems und vorinstallierter Apps – nur 9 GB an effektivem Speicher übrig.

>> Asus Chromebit CS10 jetzt günstig online kaufen

Kaufberatung: Mini-PCs im USB-Stick-Format
Intel Compute Stick

Eine Alternative zu den PCs im USB-Stick-Format von Asus stellt der Intel Compute Stick dar. Zwar ist der Mini-Rechner mit Intel Atom CPU nicht gerade der schnellste in Bezug auf die Prozessorleistung, dafür stemmt der kleine Computer-Stick mühelos das funktionale Betriebssystem Windows 10. Auf diese Weise haben Nutzer die Möglichkeit, mit dem Computer-Stick einen einfachen Monitor mit nur wenigen Handgriffen in einen All-In-One Windows-PC zu verwandeln. Der größte Nachteil des Produktes ist in jedem Fall die starke Temperaturentwicklung und die laute Geräuschkulisse, die vom rotierenden Lüfter erzeugt wird. So können die PCs im USB-Stick-Format von Intel schnell die Marke von 60° Celsius erreichen und unter Volllast geben die Computer-Sticks ein penetrantes Surren von sich.

>> Intel Compute Stick jetzt günstig online kaufen

 

Das Fazit zu PCs im USB-Stick-Format: Lohnt sich die Anschaffung eines Computer-Sticks?

Summa summarum lässt sich sagen, dass es sich bei dem Konzept der PCs im USB-Stick-Format um eine interessante Idee mit großem Zukunftspotential handelt, die sich technisch allerdings noch in der Entwicklungsphase befindet und aktuell mit vielen Kinderkrankheiten zu kämpfen hat. So werden die Computer-Sticks derzeit von vielen lediglich als nettes Gimmick angesehen, dass sich für kleinere Aufgaben – wie Videos anschauen oder Dokumente bearbeiten – eignet, dabei aber keine wirkliche Konkurrenz zu herkömmlichen PCs und Laptops darstellt. Kinderspielzeug oder Vorläufer einer revolutionären Technik? Was halten Sie von den PCs im USB-Stick-Format? Hinterlassen Sie Ihre Meinung in den Kommentaren!

>> Pangea Sun: Modulares Open-Source Notebook

 

 

Artikelbild: Intel Compute Stick

 

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen (Freischaltung erfolgt in Kürze)