BIOS Update durchführen: Was Sie beachten sollten

BIOS Update durchführen: Was Sie beachten sollten

Wissen

von -

Früher war es üblich regelmäßig ein BIOS Update durchzuführen, damit das System weiterhin rund läuft. Doch ist das beim heutigen Standard überhaupt noch sinnvoll? Und wenn ja, welche Vorteile bietet ein Update? Diese und weitere Fragen klärt der folgende Ratgeber ausführlich.

 

 

Wann ist ein BIOS Update sinnvoll?

Ein BIOS Update ist mittlerweile nur dann sinnvoll, wenn der Hersteller es auch anbietet und das gibt es in einzelnen Fällen sogar noch. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn die Sicherheit anhand von Lücken in Gefahr ist, aber auch bei ständig auf zu hoher Stufe rotierenden Lüftern. Durch ein BIOS-Update können zum einen diese Fehlerquellen behoben werden und zum anderen wird der PC so weniger störanfällig und läuft ruhiger. Beachten sollte man hierbei aber grundsätzlich, dass bei einem Update der sogenannte Flash-Baustein, der das BIOS speichert, überschrieben wird. Sollte das BIOS Update nicht reibungslos vonstatten gehen, kann es durchaus passieren, dass das System, sprich der PC nicht mehr startet.

>> SSD defragmentieren: Sinnvoll oder gefährlich?

Welche Schritte sind VOR dem Update durchzuführen?

BIOS-Infos notieren: Bevor das BIOS Update durchgeführt wird, sollten wichtige Angaben zu der eigenen BIOS-Version notiert werden. Zu finden sind diese, wenn direkt nach dem Start des PCs die Pausetaste gedrückt wird. Das verhindert, dass die Bildschirmanzeige mit den relevanten Informationen nicht direkt wieder verschwindet. Wird hierbei lediglich das Herstellerlogo angezeigt, müssen noch folgende Tasten gedrückt werden: DEL, ESC bzw. F2. Nun müssten alle relevanten BIOS-Informationen erscheinen.

Update-Dokumentation lesen: Anschließend sollte die Dokumentation vom Update gründlich durchgelesen werden. Nur so kann festgestellt werden, ob das Update überhaupt Sinn macht und die vorhandenen Probleme auch beseitigt. Überprüft werden sollte auf diesem Wege auch ob es sich um das richtige BIOS Update handelt. Grundsätzlich sollte man nur Updates vertrauen, die direkt vom Hersteller stammen. Leider gibt es auch zahlreiche Drittanbieter, die auf ihrer Webseite BIOS Updates bereitstellen, bei diesen Seiten ist Vorsicht geboten. Wird das Update auf ein Laptop geladen, sollte das Netzteil angeschlossen werden, da das Gerät während der Aktualisierung mit ausreichend Strom versorgt sein sollte, damit Abbrüche und dadurch verursachte Fehler vermieden werden.

>> Penetrationstest: Eigene IT-Systeme hacken

 

Wie wird das BIOS Update durchgeführt?

Zum Glück gestaltet sich das Updaten von BIOS heutzutage deutlich unkomplizierter. Ein USB-Stick auf DOS-Ebene ist so nicht mehr notwendig. In der Regel bieten die Hersteller ihr Update nämlich in Form einer Zip-Datei an, die schnell und unkompliziert heruntergeladen werden kann. Diese Zip-Datei enthält dann eine Exe-Datei und die BIOS-Dateien. Mit der Exe-Datei wird das Flash-Programm gestartet. Es gibt auch Anbieter, die spezielle Flash-Utilities anbieten, die den Nutzer durch den Update-Prozess begleiten. Bestenfalls erkennt dieses Tool das Mainboard mit Revisionsnummer und vergleicht so die BIOS-Versionen. Nachdem das Update erfolgreich durchgeführt wurde, startet das System neu.

>> Power over Ethernet: Strom via LAN-Kabel

 

 

Artikelbild: GraphicCompressor / Fotolia

 

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen (Freischaltung erfolgt in Kürze)