Anniversary Update: Neue Features für Windows 10

Anniversary Update: Neue Features für Windows 10

Zum 1-Jährigen von Windows 10 gibt's viele neue Features

von -
Anniversary Update: Neue Features für Windows 10

Auf der diesjährigen Microsoft Entwickler-Konferenz mit dem Namen BUILD-2016 hat Microsoft sein neues Anniversary Update für Windows 10 vorgestellt. Veröffentlicht werden soll es bereits im Sommer diesen Jahres. Nutzer können sich dann auf viele nützliche Erweiterungen freuen, wobei neue Eingabemethoden im Mittelpunkt stehen, die die natürliche Interaktion mit dem PC verbessern sollen.

 

Anniversary Update für Windows 10 – Die neuen Funktionen im Überblick

Cortana erhält mehr Befugnisse
Mit dem neuen Anniversary Update erhält auch der Sprachassistent Cortana bei Windows 10 neue Befugnisse sprich Kommandos, die er ausführen kann. Darunter unter anderem die Möglichkeit auf Wunsch des Nutzers nach Bildern sowohl auf dem PC als auch in OneDrive zu suchen. Hinzu kommt, dass via Cortana auch der PC heruntergefahren werden kann. Das ist aber längst nicht alles was Cortana in Zukunft leisten soll. Der Assistent soll nämlich auch im Hintergrund den Nutzer betreuen, ohne dass er via Sprachbefehl aktiviert wird. Das soll sich durch Hinweise und Vorschläge bemerkbar machen bis hin zu Erinnerungen an wichtige Termine. Interessant ist auch, dass Cortana trotz des Sperrbildschirms via Sprachbefehl „Hey Cortana“ aktiviert werden kann.

>> Download der Windows 10 Updates verhindern

Anniversary Update – Integration von Android-Benachrichtigungen
Mit dem neuen Anniversary Update sollen nun auch unter Windows 10 Android-Benachrichtigungen angezeigt werden können. Dabei kann es sich um Benachrichtigungen von eingehenden Nachrichten aus sozialen Netzwerken oder SMS handeln. Das Gute daran ist, dass Nutzer auf diese Benachrichtigungen sogar vom Windows 10 PC oder Laptop aus antworten können. Möglich macht diese Funktion das Action Center in der Cloud. Die Benachrichtigungsübersicht kann ähnlich wie bei einem Smartphone dann auch wieder gelöscht werden. Alles in allem hat das natürlich den großen Vorteil, dass das Smartphone bei neuen Benachrichtigungen nicht extra zur Hand genommen werden muss, sondern alles praktisch am PC erledigt werden kann.

 

Microsoft Edge unterstützt Browser-Erweiterungen
Der zusammen mit Windows 10 neu ins Leben gerufene Nachfolger vom Internet Explorer mit dem Namen Edge soll mit dem Anniversary Update nun auch Add-Ons unterstützen. Dabei stehen Add-Ons zur Auswahl die bereits ab Werk von Microsoft integriert werden und welche die Nutzer auf Wunsch installieren können. Interessant ist auch, dass die Add-Ons mit den Apps kommunizieren. So leitet zum Beispiel ein Screenshot-Add-On einen Screenshot direkt an ein Bildbearbeitungsprogramm. Die Darstellung von Internetseiten soll mit dem neuen Windows 10 Update ebenfalls verbessert werden, so dass sich der Nutzer bei der Verwendung eines Touchscreens via Wischgeste durch den Verlauf des Browser bewegen kann.

>> Windows 10: Lizenz mit neuer Hardware nutzen

 

Anniversary Update – Neue Windows 10 Stift-Funktionen
Das erst kürzlich vorgestellte Windows Ink soll die Bedienung des PCs mit einem Stift fest in die Computerbedienung integrieren. Dabei steht im Vordergrund, dass die Schreiberfahrung auf einem Touch-Display genauso gut wie auf klassischem Papier sein soll. Das ermöglicht wiederum die Erstellung von digitalen Skizzen und Notizen auf Whiteboards. Verbessert werden soll so auch das Teilen von analogen Inhalten innerhalb der digitalen Umgebung mithilfe eines Touchpens. Dabei bedient sich das System an vielen Neuerungen in Form von einer Handschrifterkennung, ein virtuelles Lineal und einer Cortana-Verknüpfung.

 

Funktionsumfang von „Windows Hello“ wird erweitert
Windows Hello ermöglicht die biometrische Authentifizierung, die das Anmelden an den Windows 10 PC mittels Gesichts-, Iris- oder Fingerabdruckerkennung ermöglicht. Mit dem Anniversary Update soll Windows Hello die Authentifizierung in Anwendungen und auf Internetseiten ermöglichen, so unter anderem im Edge-Browser. Mittels bevorzugter Erkennung können sich Nutzer so unter anderem auf bestimmten Webseiten anmelden. Die lästige Eingabe eines Passworts entfällt dann zum Glück.

 

Neue Linux Kommandozeilen-Funktionen für Entwickler
Diese Neuerung wird besonders für Entwickler interessant sein. Microsoft integriert in Kooperation mit Canonical nämlich neue Linux-Kommandozeilen-Funktionen. Das hat den Vorteil, dass Entwickler zukünftig die Linux-Shell Bash ohne zusätzliche Anwendungen nutzen können. So soll der native Linux-Code auch unter Windows laufen. Möglich macht das ein Linux-Subsystem.

>> Windows 10: So schalten Sie die Spionage ab

 

 

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen (Freischaltung erfolgt in Kürze)