VeraCrypt: Alle Infos über den TrueCrypt Nachfolger

VeraCrypt: Alle Infos über den TrueCrypt Nachfolger

Verschlüsselung

von -

Wenn es um die Verschlüsselung sensibler Daten oder ganzer Datenträger ging, führte kaum ein Weg an TrueCrypt vorbei. Doch die unbekannten Entwickler hinter der Software erklärten das Programm nun für unsicher. VeraCrypt soll als legitimier TrueCrypt Nachfolger einspringen und den Usern wieder zu mehr Sicherheit verhelfen.

 

 

Jahrelang galt TrueCrypt als unüberwindbar. Die Software schaffte es, wichtige und sensible Daten so extrem zu verschlüsseln, dass ein fremder Zugriff fast ausgeschlossen werden konnte. Doch seit dem Ende der Entwicklung im Mai 2014 wurde die eine oder andere Sicherheitslücke gefunden und ein TrueCrypt Nachfolger wurde gesucht. Seit Jahren warnen selbst die ehemaligen Entwickler von TrueCrypt davor, die Software noch weiter zu benutzen und raten zu Alternativen – wie zum Beispiel VeraCrypt.

>> Download: VeraCrypt kostenlos herunterladen

VeraCrypt ist der echte TrueCrypt Nachfolger

VeraCrypt_screenshot1VeraCrypt entstand nach einer ausführlichen Analyse des Verschlüsselungssystems von TrueCrypt. Dabei fand der Chefentwickler Mounir Idrassi Schwachpunkte, die er zu verbessern begann. Der TrueCrypt Nachfolger war geboren. VeraCrypt ermöglicht es dem User, bestimmte Ordner, Dateien oder gar ganze Datenträger zu verschlüsseln. Der TrueCrypt Nachfolger bemüht sich dabei, eine vollständige Kompatibilität zu seinem Vorgänger zu ermöglichen.

>> Download: TrueCrypt kostenlos herunterladen

Das bedeutet, dass Nutzer von TrueCrypt auch bei einem Umstieg ihre alte Verschlüsselung aufrechterhalten können. VeraCrypt schafft es, die Container zu öffnen und Änderungen anzunehmen. Wie auch beim Vorgänger steht die neue Verschlüsselungssoftware unter einer freien Lizenz und ist damit als Open-Source-Software anerkannt. Auch beim User Interface gibt es große Gemeinsamkeiten zwischen der alten und der neuen Verschlüsselungs-Software. Wer einen Container anlegen möchte, geht bei VeraCrypt den gleichen Weg, der sich auch schon beim Vorgänger bewährt hatte.

 

Noch stärkere Verschlüsselung dank neuer Algorithmen

Bei der Stärke der Verschlüsselung geht VeraCrypt einen Schritt weiter und gibt dem User eine weitere Sicherheitsoption an die Hand. Wurde das Passwort bisher mit 1.000 Iterationen erstellt, erhöht die neue Software den Wert auf 500.000, um ein Passwort zu einem geheimen Schlüssel zu wandeln. Weiterhin sorgt der neu hinzugekommene Algorithmus SHA 256 dafür, dass den Usern noch mehr Auswahl bei der Verschlüsselung zur Verfügung steht. In Zukunft wollen sich die Entwickler noch stärker auf eine Hardware-Verschlüsselung fokussieren. Denkbar sei eine Smartcard, die ähnlich eines CI-Moduls mit einem Schlüssel bestückt ist, der die gesicherten Container öffnen kann.

 

Fazit zum TrueCrypt Nachfolger VeraCrypt

Dank eines aufgeräumten User Interfaces und der Möglichkeit, neue Algorithmen zu wählen, positioniert sich die Verschlüsselungs-Software prominent am digitalen Sicherheitsmarkt. Gerade die Möglichkeit des Imports der alten TrueCrypt-Container wird viele User schnell zu VeraCrypt führen.

>> Download: VeraCrypt kostenlos herunterladen

 

 

Artikelbild: jijomathai / Fotolia

 

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen (Freischaltung erfolgt in Kürze)