Wegwerf-SMS: Die besten kostenlosen Anbieter

Wegwerf-SMS: Die besten kostenlosen Anbieter

Wegwerf-Handynummern gratis

von -

Die SMS-Nachricht wird heute von den meisten Nutzern lediglich für die Verifizierung von Anmeldungen bei unterschiedlichen Dienstleistern benutzt und immer weniger zur allgemeinen Kommunikation, weshalb die Verwendung von Wegwerf-SMS immer beliebter wird. Die Verifizierung per SMS ist zwar eine recht zuverlässige Methode, einige Nutzer tun sich allerdings schwer damit, ihre private Rufnummer hierbei anzugeben, da sie unerwünschte Folgen – wie zum Beispiel Spam-SMS – fürchten. Hier kann die Nutzung einer Wegwerf-Handynummer sehr hilfreich sein, um die privaten Daten effektiv zu schützen.

 

Welche Leistungen bieten Anbieter von Wegwerf-SMS und wofür steht der Begriff eigentlich?

Unter einer Wegwerf-Handynummer – beziehungsweise Wegwerf-SMS – versteht man im Wesentlichen eine virtuelle Rufnummer, die für den Empfang von SMS-Nachrichten genutzt werden kann. Der Inhalt der Nachrichten kann auf der entsprechenden Internetseite eines Anbieters eingesehen oder direkt auf das eigene Handy weitergeleitet werden. Der große Vorteil dieses Services ist, dass das eigene Handy nach einer Verifizierung nicht mit Werbe-SMS überflutet wird, was in vielen Fällen leider gängige Praxis ist. Neben dem wirksamen Schutz vor Spam, kann eine Wegwerf-Handynummer auch für das Versenden von anonymen Kurznachrichten benutzt werden.

Wegwerf-Handynummern: Die einzelnen Anbieter im Überblick

Wegwerf-SMS von vsms24.com

Der Anbieter vsms24.com bietet virtuelle Rufnummern für eine Vielzahl von Ländern an und ist vor allem aufgrund seines günstigen Preis-Leistungsverhältnisses bei seinen Kunden beliebt. So kann eine persönliche Wegwerf-Handynummer hier ab einem Preis von nur drei Euro pro Monat geordert werden. Wer hierbei auf eine deutsche Nummer angewiesen ist, bekommt diese für einen monatlichen Beitrag von acht Euro. Die Preise der Rufnummern sind dabei von dem entsprechenden Herkunftsland der Wegwerf-SMS abhängig. So ist eine schwedische Rufnummer für die bereits erwähnten drei Euro im Monat zu haben. Eine Schweizer Wegwerf-Handynummer schlägt hingegen mit einem monatlichen Betrag von 16 Euro zu Buche. Um eine persönliche, virtuelle Nummer zu erhalten, ist lediglich eine Registrierung auf der Website von vsms24.com notwendig. Doch auch ohne Registrierung besteht die Möglichkeit, anonyme SMS-Nachrichten verschicken und empfangen zu können.

 

Wegwerf-Handynummer von freesmsverification.com

Neben privaten Rufnummern, bietet freesmsverification.com eine Reihe von öffentlichen Handynummern an, die für den Empfang von SMS – beispielsweise zum Erhalt von Verifizierungscodes – genutzt werden können. Wer eine private Nummer ordern möchte, ist mit einem monatlichen Betrag von 5 US-Dollar dabei. Wie bei den meisten Anbietern, ist auch bei freesmsverification.com der Preis einer Rufnummer vom Herkunftsland abhängig. Für eine Nummer innerhalb des deutschen Mobilfunknetzes werden hier beispielsweise 9 Dollar im Monat fällig. Für die Nutzung der kostenlosen sowie öffentlichen Nummern ist bei freesmsverification.com keine Anmeldung erforderlich, was in jedem Fall ein Vorteil der Seite darstellt.

 

Wegwerf-SMS von freeonlinephone.org

Der Anbieter freeonlinephone.org stellt aktuell sieben öffentliche Rufnummern zur Verfügung, die kostenlos für den Empfang von SMS-Nachrichten genutzt werden können. Im Unterschied zu den anderen vorgestellten Anbietern gibt es bei freeonlinephone.org nicht die Möglichkeit, sich eine private Rufnummer anzulegen. Die kostenlosen Rufnummern der Website können von Nutzern ohne Anmeldung verwendet werden, was einen schnellen Zugriff ermöglicht. Im Vergleich zu anderen Anbietern stehen bei freeonlinephone.org im Schnitt mehr kostenlose Nummern zur Verfügung.

 

Was ist bei der Nutzung von Wegwerf-SMS zu beachten?

Wer die praktischen Vorteile einer Wegwerf-Handynummer nutzen möchte, sollte insbesondere bei der Verwendung von öffentlichen sowie kostenlosen Rufnummern auf die Sicherheit seiner persönlichen Daten achten. Die öffentlichen Rufnummern können bei den meisten Anbietern von jedem Seitenbesucher genutzt werden, sodass auch die Inhalte der empfangenen SMS-Nachrichten für Jedermann einsehbar sind. Aus diesem Grund sollten die SMS-Nachrichten hier keine persönlichen Daten enthalten und auch von den Empfang von Verifizierungscodes ist mit den öffentlichen Nummern abzuraten. Der Grund ist, dass der gesendete Code von anderen Nutzern abgefangen werden kann, was im schlimmsten Fall einen unbefugten Zugriff auf einen Account zur Folge hat. Es empfiehlt sich daher, in diesem Fall eine private Wegwerf-Handynummer zu nutzen. Weiterhin ist zu beachten, dass manche Dienste – wie zum Beispiel Whatsapp – eine registrierte Nummer für die Verifizierung voraussetzen.

 

 

 

Artikelbild: astrosystem / Fotolia

 

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen (Freischaltung erfolgt in Kürze)