Alle Informationen zu Ubuntu 14.04 LTS

Alle Informationen zu Ubuntu 14.04 LTS

Die brandneue Linux-Distribution im Überblick + Download

von - vorlesen möglich

In diesem Artikel liefern wir Ihnen alle Informationen zu Ubuntu 14.04 LTS, welches im April diesen Jahres erschienen ist. Wir nehmen die neue Version des Betriebssystems genauer unter die Lupe, und zeigen Ihnen im Rahmen eines Testes, welche Neuerungen 14.04 neben der 5 Jahre-Update-Garantie noch mitbringt.

 

Bildergalerie: So steigen Sie von Ubuntu 13.10 auf 14.04 LTS um

Besser etwas später als nie: Ubuntu 14.04 LTS ist bereits am 17. April diesen Jahres erschienen, trotzdem haben wir uns dazu entschlossen, einen kleinen Testbericht nachzuliefern. Neben einigen neuen Features und leichten Design-Änderungen liefert der Entwickler „Canonical“ mit Ubuntu 14.04 auch die nächste LTS-Version (Long Term Support; erscheint alle 2 Jahre neu) der Distribution aus. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Ubuntu-Veröffentlichungen erhält „Trusty Tahr“ fünf Jahre lang Updates und ist damit auch für den Einsatz in Unternehmen geeignet.

 

Icon-Größe im Explorer frei veränderbar

Alle_Informationen_zu_Ubuntu_14_04_LTS2Die Symbole im Unity-Launcher lassen sich in Ubuntu 14.04 jetzt stark verkleinern: Zwar war es schon bislang möglich, die Abmessungen zu ändern, allerdings nicht unter eine bestimmte Mindestgröße. Jetzt können Sie viele Symbole im Launcher hingegen auf bis zu 16 Pixel schrumpfen lassen – die Standardgröße beträgt 48 Pixel. Sie finden den neuen Schieberegler für die „Größe der Startersymbole“ im Einstellungs-Menü unter der Rubrik „Darstellung“.

 

Lauter als die Applikationen erlauben

Alle_Informationen_zu_Ubuntu_14_04_LTS3Bei den Sound-Einstellungen ist nun auch das Gegenteil möglich: Die Lautstärke des Systems und der Programme lassen sich in Ubuntu 14.04 LTS auf über 100 Prozent erhöhen. Dadurch werden Musik, Töne, Videos & Co. auf Wunsch deutlich lauter wiedergegeben, als es der jeweilige Player erlaubt. Die Audio-Verstärkung ist jedoch per Standard deaktiviert. Zunächst müssen Sie in den Sound-Einstellungen deshalb ein Häkchen bei „Lauter als 100% erlauben“ setzen. Die Soundqualität kann durch die zusätzliche Verstärkung allerdings beeinträchtigt werden – Es ist möglich das sich die Musik regelrecht „überschreit“.

 

[Windows] + [L] sperrt den Rechner

Alle_Informationen_zu_Ubuntu_14_04_LTS4Der Sperrbildschirm von Ubuntu lässt sich in Version 14.04 leichter aktivieren: Statt des Umständlichen Weges über mehrere Menüs sperrt die aus Windows bekannte Tastenkombination [WINDOWS]+[L] (L steht für Lock => sperren) jetzt auch in Ubuntu den Bildschirm. Beim Vergrößern und Verkleinern von Fenstern wird der Fensterinhalt jederzeit in Echtzeit dargestellt. Unter Ubuntu 13.10 kam nur ein transparenter Rahmen zum Einsatz.

 

Kantenglättung wohin das Auge reicht

Alle_Informationen_zu_Ubuntu_14_04_LTS5Der Unity-Desktop in Ubuntu 14.04 LTS ist mittlerweile bei Version 7.2 angelangt. Auch wenn die Touch-Version von Ubuntu bereits auf Unity 8 setzt, wurde der ausgereiftere Vorgänger wegen des LTS-Supports für Ubuntu 14.04 sinnvollerweise vorgezogen. Unity 7.2 bringt mit „CSS-themed window decorations“ aus dem GIMP-Toolkit 3 dennoch eine Verbesserung mit: Fensterecken werden durch Kantenglättung sauberer und ohne sichtbare Pixel dargestellt. Der Rahmen von Fenstern wurde entfernt. Als Displayserver verwendet Ubuntu weiterhin den X-Server und nicht „Mir“.

 

Unser Fazit zu Ubuntu 14.04 LTS

Ubuntu 14.04 LTS zeigt sich wie schon die Vorgängerversionen auch, recht sparsam mit Neuerungen. Die aktuelle Version haut Anwender definitiv nicht um, was aber nicht heißen soll, das wir von dem Update abraten: 14.04 läuft schnell und zuverlässig und ist für den Einsatz im Büro eine echte Alternative zum kostenpflichtigen Windows. Wir raten, falls die Zeit vorhanden ist, trotzdem zum Umstieg auf die neue Version – Es tut ja schließlich nicht weh und verursacht auch keine Probleme, da die Daten letztendlich bequem übernommen werden.

 

 

Ratgeber: ISO-Dateien auf CD/DVD brennen


Klicken Sie auf den „Play“-Button, um sich diesen Artikel vorlesen zu lassen.

 


 

 

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen (Freischaltung erfolgt in Kürze)